Hoch hinaus

in GmbH2 months ago

Moin!

Heute habe ich mal wieder eine interessante Meldung aus dem Bereich der Wissenschaft: Mecklenburg-Vorpommern wird neu vermessen.

Zwischenablage02.jpg

Seit Montag sind jetzt Vermessungstrupps unterwegs, die bis Mitte Juli an 22 Punkten große Mengen Daten aufnehmen. Ziel der Vermessung sei die Überprüfung, ob sich die Erdoberfläche gehoben oder gesenkt habe. Wie ein Sprecher des Amtes erklärte, hebe sich Skandinavien pro Jahr etwa einen Millimeter. Deshalb könne sich auch der Norden Mecklenburg-Vorpommerns etwas heben.

So eine Überprüfung finde ich sehr sinnvoll - schon allein aus Gründen des Küstenschutzes. Es wäre schließlich ziemlich überflüssig, noch Deiche bei Rostock oder Greifswald zu planen, wenn man ohnehin davon ausgehen muss, dass die Ostsee aufgrund des Gefälles in absehbarer Zeit nach Brandenburg abläuft.

Leider erklärt die Pressemeldung leider nicht, warum sich Skandinavien pro Jahr etwa einen Millimeter anhebt. Ich tippe mal auf Trolle mit Blähungen...


Bildquelle: wikipedia

Sort:  

Das liegt wohl an der Plattentektonik, wenn also die Plattfische sich ineinader verschieben, verkanten sie irgendwann mit dem Festland, das es dann anhebt.
!ENGAGE 15

Das verpasst dem Aufruf "Esst mehr Schollen!" eine ganz neue Bedeutung.

Thank you for your engagement on this post, you have recieved ENGAGE tokens.