You are viewing a single comment's thread from:

RE: Züchten wir gerade durch die Massenimpfungen ein Killervirus heran?

in Deutsch D-A-CH9 months ago

Guten Morgen Stay,

lieben Dank für die Würdigung meines Beitrages vom Dienstag, der nun wirklich nur an der Oberfläche geblieben ist.

Ich denke dass die nach Impfung zu erwartende Reduzierung der zellulären Immunität ein wesentlicher Risikofaktor für das Auftreten postvakzinaler Erkrankungsfälle - besonders bei alten Menschen ist.

Ich vermute, dass durch die physiologisch Thymusinvolution mit steigendem Lebensalter die Ausbildung einer zellulären Immunität eh schon beeinträchtigt ist. Impft man nun mit Impfstoffen die der naiven Vorstellung einer rein Antikörperbasierten Immunität folgen, dann wird der letzte Rest an CD8 vermittelter zellulärer Immunität zerstört und zu einer Defiziens der TH1 Immunantwort führen, welche zu erfolgreichen intrazellulären Eradikation des Virus aber zwingend erforderlich ist.

Die Verstärkung der TH2 Immunantwort mit den derzeitigen Impfstoffen die vor allem auf die RBD Domäne der S1 Unit und deren CD4 Epitope abzielt dürfte möglicherweise zusätzlich die eh schon TH2 lastige Immunität bei Allergikern weiter überproportional anfachen, was nachteilige Folgen für die geimpften Personen haben dürfte, besonders dann, wenn der Pool an T-Vorläuferzellen eh schon - besonders im Alter - begrenzt ist.

Beste Grüße

!BEER

Sort:  

Ja, ich fürchte auch, diese Schnellschüsse werden extrem nach hinten losgehen. Derzeit sucht man schon fleissig Ausreden. Von "Kombi-Mutanten" (was für ein Schwachsinn) ist die Rede, von Pollenflug und von jährlichen Spritzen. Aber der Bevölkerung kann man ja alles verkaufen, wie sich zeigt.

Dinge die die Masse nicht weiss.

Eine Reaktion auf steemit auf einen Post von mir. Offenbar aus Österreich.

thehockeyfan-at (57)Corporal 8 days ago
Persönliche erfahrung einer bekannten die mir das gestern erzählt hat.
Sie arbeitet im gesundheitswesen im außendienst und muss patientenbesuche in verschiedenen krankenhäusern machen.
Bisher hatten sie und ihre kollegen sich erfolgreich gegen eine impfung mit Astra Zeneca gewehrt, (wird wohl nicht grundlos sein wenn man einige ärzte im bekanntenkreis hat 😉), aber seit einigen tagen gibt es eine bestimmung dass sie ohne impfung keine spitalspatienten aufsuchen dürfen und somit ihrer arbeit nicht mehr nachgehen könnten.

Also gab es mehr oder minder eine "freiwillige" zwangsimpfung natürlich mit Astra Zeneca, mit folgenden Nachwirkungen.

Extreme Schwellung und taubheitsgefühl am impfarm
Schwere Kopfschmerzen
Schwindelgefühl
Zahnfleisch und Nasenbluten
Nicht arbeitsfähig, somit krankenstand und ich kenne sie gut, die geht normalerweise immer zur arbeit, kann mich gar nicht erinneren wann die mal krank war.

Eine kollegin von ihr hat auch noch einen extremen aussschlag bekommen der auch eitert (ich habe die fotos davon gesehen).

Die Ärzte werden im übrigen mit Pfizer/Biontech geimpft, auch eine bekannte von ihr die sekretärin eines arztes ist, die hatte keinerlei probleme.

image.png

Das mit der Sicherheit des Astra Zeneca Impfstoffes wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Sieht mir danach aus, als ob der ChAdOx-1 Hybridvirus eine Vaskulitis auslöst.

Noch ein !BEER hinterher...