You are viewing a single comment's thread from:

RE: Leben wir in einem schwarzen Loch?

in #deutsch3 years ago

Moin,

wenn dem so wäre, dann müsste die Expansion irgendwann wieder enden und unser Universum kollabieren...

Ich denke eher, dass es anders ist. Wir sind am anderen Ende der Singularität in in ein neues Universum entlassen worden - wobei die Singularität wie eine Tür die komprimierte Materie an anderer Stelle wieder freigibt.

Aber all dies wird dem Universum als ganzes nicht gerecht, weil es stets nur unterdimensional betrachtet wird.

Schwarze Löcher sind eher Energieverteilungsknoten im Universum. Die Energie die dort absorbiert wird, speist die Sterne an vielen Stellen einer Galaxie mit Energie. Die Verbindung zu diesen Gestirnen bleibt für uns im Dunkeln - sprich hinter dem Ereignishorizont als dreidimensional orientierte Wesen verborgen.

Ein Wesen höherer Art kann aber die Verbindung der Sonnen und der Gestirne zu einem schwarzen Loch und den damit erfolgenden Energietransfer jenseits der dreidimensionalen Matrix an jeden beliebigen Punkt im Universum ohne weitere erkennen, weil es ja eben nicht so beschränkt und bescheuert ist, wie der tumbe Affe auf der Erde, der sich Mensch nennt und immer wieder für seine Schlachter einsetzt...

Vermutlich ist die Erde der einzige Platz in diesem Universum in dem es ein Stockholm Syndrom gibt. Allein dies macht diesen blauen Planeten zu etwas einzigartigem und liebenswerten Ort in den Weiten des Weltalls.

Die paradoxe Logik der Liebe im Sinne Heraklits findet sich wohl nirgends derzeit in besserer Ausprägung als in D...

Herzliche Grüße.

Sort:  

...dann müsste die Expansion irgendwann wieder enden und unser Universum kollabieren

Nicht notwendigerweise. Falls das Tochteruniversum nicht kollabiert, bedeutet es nur, dass dem Mutteruniversum für immer Masse verlorengeht und es dadruch etwas kleiner wird.

Gibt es einen Anhaltspunkt für Deine Spekulation, dass ein Schwarzes Loch Sterne in der Umgebung mit Energie speist? Kann ich mir nicht vorstellen. Die derzeitigen Modelle der Sonne kommen glaube ich ohne externe Enegiezufuhr aus.

Loading...